Ich bin ich,nicht perfekt,aber einzigartig.

14.05.16

Pfingsten

Nun feiern wir morgen schon das 2. große Fest dieses Jahr: Pfingsten.Pfingsten leitet sich vom griechischen Pentekoste ab,das heißt 50. Tag.50 Tage nach Ostern wird Pfingsten gefeiert,also ist das Datum wann das Pfingstfest gefeiert wird von Ostern abhängig.Es wird auch als das Fest des Heiligen Geistes bezeichnet und für die Christen ist es die Geburtsstunde der Kirche.Soweit eine ganz grobe Erklärung,wer es genauer wissen möchte kann es Hier nachlesen.
Irgendwie hatte ich Lust dieses Fest besonders schön zu gestalten und in alter Familientradition zu feiern.Aus unseren beiden Herkunftsfamilien habe ich im Laufe der Jahre die jeweiligen Traditionen in einen Topf gegeben,durchgerührt und unsere eigene Tradition geschaffen.
Von meiner Schwiegermutter habe ich die Tradition des Wochenputzes und des Putzens vor Feiertagen übernommen.Meine Ma hatte eine andere Art,bei ihr wurde durchgängig geputzt,fast jeden Tag.Doch das liegt mir nicht so.
Also war gestern große Feiertagsputzaktion angesagt.Obwohl ich schon sehr früh angefangen hatte,dauerte es bis zum frühen Abend bis ich alles geschafft hatte. Danach hing ich aber auch in den Seilen,meine Knochen habe ich fast nicht mehr gespürt.Zum Teil selber schuld,da ich meine Kniebandagen nicht getragen hatte.Es war aber auch ein tolles Gefühl,alles blitzte und blinkte und ein frischer Duft zog durch die Wohnung.
Heute war Küchentag.Vorher wurden noch die restlichen Einkäufe getätigt mit tatkräftiger Hilfe vom Sebastian.Donnerstag sind wir schon mit Leo unterwegs gewesen und konnten tüchtig zulangen,da sein kleines Auto uns die Einkäufe nach Hause transportiert hat.Eine echte Erleichterung.
Nachdem wir vom Supermarkt wieder zu Hause waren und die diversen Leckerrein verstaut waren wurde der Kochlöffel geschwungen.
Zuerst den Boden für die Erdbeertorte gerührt und ab gebacken. In der Zwischenzeit die Tomatensauce fürs Mittagessen gekocht. Spargelschälen stand auch noch an,hier war mein lieber Mann am Start.
In dem ganzen Chaos wurde zwischendurch erstmal gemütlich Mittag gegessen und geplauscht.Das hatte schon seinen ganz eigenen Charme.Gestärkt ging es weiter.Da mein Mann sich um das schmutzige Geschirr gekümmert hatte,konnte ich weiter an  der Fertigstellung der Erdbeertorte arbeiten.Der Boden bekam eine dünne Schicht aus Kuvertüre. Nun ging es an die Zubereitung der gestreckten Buttercreme,ebenfalls aus dem Fundus meiner Schwiegermutter.Zuerst wird ein Vanillepudding gekocht,der auf Raumtemperatur abkühlen muß. Dann wird Butter cremig gerührt und der abgekühlte Pudding eßlöffelweise untergerührt.Der Kniff dabei ist,das beides die gleiche Temperatur haben muß,sonst gerinnt die Creme.Darauf gibt man die Erdbeeren,verziert das ganze mit Tortenguß,gehobelten Mandeln und Schokoladendekoration.Fertig!!!


unsere Pfingsttorte 
Zu guter Letzt noch Kartoffeln kochen für Kartoffelsalat,auch dieser nach dem Rezept meiner Schwiegermutter.Ich habe sowieso festgestellt,das ich im Haushalt und beim Kochen sehr viele Dinge von meiner Schwiegermutter übernommen habe.Zum Teil weil mir ihre Art den Haushalt zu führen besser gefällt zum anderen weil meinen Männern viele ihrer Rezepte sehr gut schmecken und mir mittlerweile auch.
Nun verrate ich euch noch was bei uns auf dem Speiseplan steht an den Feiertagen:

Pfingstsonntag:  Spargel,Kartoffeln,Minutensteaks und Sauce hollandaise.
                              Dessert: Kaffee und Erdbeertorte
Pfingstmontag: Kartoffelsalat und Frankfurter Würstchen
                            Dessert: Kaffee und Erdbeertorte

Was haben wir sonst für Pläne? Nichts besonderes.Morgen wird erstmal gemütlich gefrühstückt.Leo arbeitet von 2.00 Uhr in der Nacht bis gegen ca 10.00 Uhr oder 10.30 Uhr.Sebastian wird in die Kirche gehen.Mein Mann hat noch kein Programm,da sein Knie im Moment nicht so will,kann er leider mit seinen Homis nicht laufen.Ich werde mich um das Essen kümmern und den Salat für Montag machen.Dann gibt es irgendwann Mittagessen und Kaffee.Abends wollen wir zu unserem Lieblingseiscafe,das war Sebastians Wunsch.
Pfingstmontag werde ich zum ökumenischen Gottesdienst in unsere frisch renovierten Martinskirche gehen,das ist unsere große evangelische Stadtkirche.Aus diesem Grund habe ich auch den Kartoffelsalat auf den Speiseplan gesetzt,so brauche ich nicht zu kochen und kann ganz entspannt dem Gottesdienst folgen.Am Abend heißt es dann Abschied nehmen vom Sebastian,er fährt wieder nach Köln zurück.Doch schon eine Woche später ist er wieder zurück um mit uns meinen Geburtstag zu feiern.
Jetzt freue ich mich auf ein wunderschönes,langes Wochenende und wünsche euch allen


                           Pfingsten




eure Pippi

Kommentare:

  1. Hallo Rehlin,
    Deine Mühe und Fleiß der letzten zwei Tage sieht man überall. Vielen Dank dafür und ich wünsche Dir schon jetzt erholsame und fröhliche Pfingsttage.
    LG
    Zbyslaw

    AntwortenLöschen
  2. Frohe und schöne Pfingsten wünscht dir Bea😃🌼☕🍰💞🌞

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke,ich wünsche dir auch ein schönes Pfingstfest.LG Pippi

      Löschen
  3. HAAALÖLLEE SCHNACKERLE,,,,

    ja PFINGSTEN is scho rum...
    bin gschpannt was uns vom KLOSTER berichten wirst,,,,
    is sicher sehr aufschlussreich,,,,

    hob no an feinen ABEND
    und DANKE für de liaben WORTE bei mir
    BUSSALE bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen