Ich bin ich,nicht perfekt,aber einzigartig.

12.12.14

Die Zeit sie eilt im Sauseschritt



Da ich nun schon einmal dabei bin,gibt es gleich noch einen 2. Post.Ich muß heute Abend die Zeit überbrücken bis ich den Leo wecken soll,er fängt nämlich um 1.00 Uhr in der Nacht an zu arbeiten.Wir haben jetzt neuerdings veränderte Anfangszeiten,einmal um 3.00 Uhr und morgen um 1.00 Uhr ,nächste Woche Samstag nochmal die gleiche Zeit.Er ist in der so genannten Brotschicht,jetzt lernt er  die Herstellung von Brot.Ziemlich hart,aber Lehrjahre sind nunmal keine Herrenjahre.Habe zwar gedacht,die Zeiten des Aufstehens in der Nacht sind vorbei,aber so kann man sich irren.Ich lege mich zwar wieder hin,aber der Schlaf ist trotzdem unterbrochen,oft schlafe ich auch nicht gleich wieder ein.Mal sehen wie es heute wird.Ich gehe zwar spät ins Bett,kann aber durchschlafen.Zum Glück ist es nur eine Phase,die auch wieder vergeht.über ein Jahr ist schon vorüber,jetzt sind es nochmal knapp 1 1/2 Jahre,dann ist es geschafft.Das ist ein Grund,warum mir im Moment alles etwas schwer fällt,der andere Grund ist das Tempo mit dem die Zeit vergeht.Ich habe das Gefühl die Zeit hat den Turbo eingeschaltet.kaum ist man aufgestanden,zack ist der Tag schon vorbei.Dabei wollte doch so vieles erledigt werden und so zieht sich eine Rattenschwanz von unerledigten Dingen hinter einem her.woran liegt es?Ist man zu langsam,sind die Ansprüche an einen selber zu hoch,spielt das Alter eine Rolle,verzettelt man sich,.....??????? Ich glaube es ist von allem etwas und das Alter spielt dabei eine nicht unwesentliche Rolle.Früher ging mir vieles flotter von der Hand und ich habe wirklich mehr geschafft.Das ärgert mich dann und ich werde richtig wütend.Dadurch wird die Situation dann schlimmer,da ärgern auch Kraft kostet.In diesem Jahr zum Beispiel komme ich kaum dazu Kekse zu backen;jedenfalls nicht die Menge an Sorten,die ich mir vorstelle,vom Basteln mal ganz zu schweigen.Den Weihnachtsmarkt habe ich auch noch nicht besucht.Zum Glück sind die Geschenke schon eingekauft,jetzt warten sie darauf hübsch verpackt zu werden.Dann ist ja noch Leos 18. Geburtstag.So kommt eins zum anderen.Vielleicht sollte ich doch meine guten,alten Listen wieder aktivieren.Der Speiseplan hängt schon wieder in der Küche.So TO DO Listen sind doch schon ganz praktisch,aber sie können einen auch unter Druck setzen,wenn man dann nicht alles schafft oder etwas dazwischen kommt.Eine Möglichkeit wäre,die Liste nicht zu voll zu packen und Raum für unvorhergesehenes zu lassen.Außerdem sollte man nicht zu streng mit sich selber sein und Dinge auch mal delegieren oder einfach weg zu lassen.Das Wort NEIN ist oft auch sehr hilfreich.Wahrscheinlich werfe ich alles in einen Topf,mische gut durch und habe dann eine brauchbare Mischung,die mir hilft.

Kommentare:

  1. Weniger ist mehr auf einer Liste. Ist ein guter Ansatz. Wenn Du nicht Alles schaffst, schiebe es auf den nächsten Tag und gut ist.
    Wünsche Dir einen ruhigen 3. Adventssonntag.

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Pippi
    Ich wünsche dir ein frohes gesegnetes Weihnachtsfest mit deiner Familie!
    Freue mich wieder von dir zuhören und wünsche dir viel Kraft für die letzten Tage im alten Jahr! Machs guet, in Jesu Liebe Bea

    AntwortenLöschen