Ich bin ich,nicht perfekt,aber einzigartig.

06.09.15

Pierogi

Heute stelle ich euch ein beliebtes Gericht aus Polen vor, PIEROGI.Es ist ein einfaches,doch sehr schmackhaftes Gericht.Es kann frisch zubereitet gegessen werden,schmeckt aber auch gut aufgewärmt.Pierogi sind so eine Art polnische Ravioli,diesen Begriff habe ich aus dem Buch "Rosenmarmelade,ein Sommer in Polen - Rezepte und Geschichten" entnommen.Er gefiel mir gut und passt.Es gibt sie mit verschiedenen Füllungen,die folgende habe ich von meiner Schwiegermutter übernommen und sie ist bei uns in der Familie die beliebteste.Pierogi ist man hauptsächlich im Herbst und Winter,jedenfalls die ,die ich mache.Man kann sie natürlich auch das ganze Jahr über essen.Die polnische Küche ist sehr interessant mit vielen schmackhaften,aber auch kräftigen Gericht und sehr aufwendig in der Zubereitung.Man sollte also etwas Zeit mitbringen.Am Anfang unserer Ehe habe ich sehr viel polnische Gerichte gekocht,doch wie so vieles ist es irgendwann auf der Strecke geblieben.Im Moment gehe ich wieder verstärkt dazu über,vieles selber zu kochen und weniger Fertiggerichte bzw. Fertigprodukte zu verwenden,wie diverse Würzmittel,Fixprodukte usw.Das Brotbacken habe ich auch wieder für mich entdeckt.Das Motto bei uns lautet :"Bei Kannchens alles frisch."
Nun genug erzählt,auf geht es zu den Pierogi.Als Füllung habe ich Bigos genommen,ein polnisches Eintopfgericht mit Sauerkraut,das erkläre ich jetzt nicht hier auch noch,würde den Rahmen sprengen.Ich glaube,das ich es schon mal vorgestellt habe.Wer Interesse hat,kann ja persönlich bei mir nachfragen.

Pierogi
 Zutaten:

500 Gramm Mehl
  50 Gramm Margarine
     1 Ei
      Prise Salz
ca. 200 ml warmes Wasser

Das Mehl auf ein Küchenbrett häufen,Ei,Margarine und Salz dazugeben und mit den Händen verkneten.Nach und nach das Wasser dazugeben,bis ein weicher,elastischer Teig entstanden ist.
Den Teig in 4 Teile teilen,in eine Schüssel legen und mit einem Geschirrtuch abdecken,damit er nicht austrocknet.

Nun die Füllung vorbereiten.Dazu das Bigos,am besten schon ein paar Tage vorher kochen,soll gut durchziehen;in einen kleinen Topf geben und mit einem Pürierstab kleinschneiden.



Nun den Teig auf dem bemehlten Brett ausrollen und mit einem Teeglas Kreise ausstechen.Jeden Kreis etwas auseinanderziehen und einen Mokkalöffel Füllung  darauf geben.Dann den Kreis umklappen,die Ränder fest an drücken und die beiden Enden wie ein Bonbon zusammen zwirbeln.



Die fertigen rohen Pierogi auf ein Brett legen und mit einem Geschirrtuch abdecken.Nicht übereinander legen,sonst verkleben sie!!! In einem großen Topf Wasser mit 1 Teelöffel Salz zum Kochen bringen, die Pierogi vorsichtig hingeben und ca 1 - 2 Minuten kochen lassen.Wenn sie an die Oberfläche steigen(Wie bei Klößen) mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser heben und in einer Schüssel warm stellen.In der Zwischenzeit in einer Pfanne etwas Margarine schmelzen und gewürfelten Rohschinken darin leicht anbraten.Die fertigen Pierogi mit der Speckmargarinemischung servieren.




Smacznego !!!


Kommentare:

  1. Lecker! Das würde ich auch gerne essen! Diese gefüllten Teigtaschen sind wirklich international, es gibt sie in fast jedem Land unter anderem Namen: Maultaschen, Ravioli, Pites usw. Ich mag sie alle.
    LG Eva

    AntwortenLöschen
  2. Hallo liebe Pippi
    Der Name Pierogi habe ich auch schon gehört, konnte es aber nicht einordnen was es ist!
    Danke fürs zeigen deines Rezeptes, ich mag Ravioli auch gerne.
    Grüsse zum Wochenbeginn von Herzen Bea

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Pippi,
    das sieht ja man legger aus und wurde auch sehr gut von Dir erklärt. Werde ich bestimmt mal nachkochen, wenn wir denn irgendwann in gefühlten hundert Jahren endlich umgezogen sind ;)
    Liebes Grüßle an Dich.
    Gudrun :) von baustellenleben.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  4. I FIND des ja immer sehr interessant,,,
    no nationale GERICHTE von anderen
    nach zu kocha,,,, hobs mir abgeschpeichert,,,,,FREU,,,freu;;;
    HOB no an feinen ABEND
    und DANKE für de liaben WORTE
    bussale bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen