Ich bin ich,nicht perfekt,aber einzigartig.

19.06.14

"...und der 2.folgt zugleich"

Wir haben es schon wieder getan,sind nämlich gewandert.Ich schrieb ja schon,mein Ehrgeiz ist geweckt.Also wurde gestern die 2. Etappe vom Kassel-Steig in Angriff genommen.Nur waren wir gestern besser vorbereitet,der Lauffreak hatte uns das Buch und die Karte eingekauft.Ich hatte mir dann schon mal vorab die Streckenbeschreibung durchgelesen und so gerüstet ging es los.Das Wetter war so mittelmäßig,leider wieder ziemlich bewölkt und zum Schluss fing es an zu regnen,aber da waren wir schon fast am Ziel.
Unsere Wanderung startet diesmal in Ahnatal-Weimar und führte uns nach Mönchehof-Espenau. Als wir in Weimar aus dem Zug stiegen begrüßte uns am Bahnhof sofort das Kassel-Steig Zeichen und wir folgten ihm unauffällig.Der Weg führte kurz durch eine Wohnsiedlung,dann ging es in die Natur.Vorbei an einer Gänseschar ,einer Kuhherde und einem arbeitenden Bauer ging es über Feld und Flur,bergauf und bergab.Ach ja,Schafe haben wir auch noch gesehen in der Ferne.Saftige Obstbäume säumten den Weg,wir haben auch mal gekostet,sehr lecker die Kirschen.Zwischendurch wurde eine Pause eingelegt,einmal zur Information und einmal um neue Kräfte zu tanken.Es ging wieder durch schmale Pfade,dichte Wälder und einem verwunschenen Teich vorbei.Wir haben dann auch noch einen Abstecher zum Stahlberg gemacht und uns die Laubschlucht angesehen,es war praktisch eine Abkürzung,da wir über den Berg sind statt herum.Auf der letzten Etappe sind wir durch die Siedlung Schäferberg gelaufen,die im 2 Weltkrieg eine leider sehr traurige Rolle gespielt hatte,hier waren die Zwangsarbeiter untergebracht,die in den Henschelwerken arbeiten mussten.Dann wanderten wir durch den Friedhof "Waldesruhe",eine Art Friedwald.An den Bäumen waren Namenschilder der Verstorbenen angebracht,hin und wieder standen Blumenschalen dort oder lagen Holzkreuze aus Ästen am Boden.Als wir den Friedhof durchquert hatten knurrten unsere Mägen hörbar und wir machten erstmal Rast.Unsere Ruhebank stand mit Blick auf Mönchehof und so hatten wir das Ziel schon vor Augen.Nach der Stärkung ging es dann in Richtung Bahnhof.Als letzte Sehenswürdigkeit kamen wir am Glockenteich vorbei,dem schon oben erwähnten verwunschenem Weiher.Ein sehr idyllischer und romantischer Ort.Man kann sich hier sehr gut Feen,Kobolde,Waldelfen oder auch den Froschkönig vorstellen.
Nach ca. 15 km erreichen wir müde,aber sehr stolz es wieder geschafft zu haben; unser Ziel,den Bahnhof Mönchehof-Espenau.Wir haben diesmal nur eine kleine Meditationschleife gedreht.
Fazit ist: Wanderung diesmal besser gelungen,Spaßfaktor hoch und wir bleiben dabei. Demnächst wird die 3. Etappe erwandert.



                                                                                                 
                                                                                                                                                                                             
 


  

                                                                             


                                                                           
                                                                                     
















 

                                                         
                                                           
                                                               
  










Kommentare:

  1. hallo petra,
    beim betrachter der bilder habe ich mich richtig gefreut. so ein nettes paar und so eine nette landschaft.
    das gefällt mir.
    lieben gruß eva

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Pippi
    Momentan ist es so eine schöne Wanderzeit,super schön dass ihr zusammen losziehen konntet.
    Meine Tochter hat die Matur Prüfung bestanden, heute Abend ist die Feier für alle.
    Alles Liebe zum Wochenende wünscht dir Bea

    AntwortenLöschen