Ich bin ich,nicht perfekt,aber einzigartig.

29.03.16

Ausgequetscht wie eine Zitrone







Genau so fühlte ich mich gestern.Wie kam es dazu???
Ich warne vor,es wird eine etwas längere Geschichte.Also tief Luft holen ,sortieren und nun geht es los.
Zu Beginn möchte ich noch erwähnen,das mich Stephanie alias die Modeflüsterin  zu diesem Post inspiriert hat.Als ich gestern Abend dann doch mal Zeit fand ein wenig im Netz zu stöbern bin ich auf ihren sehr interessanten Post gestoßen,der wie für mich geschrieben schien. Hier nach zu lesen: http://blog.modefluesterin.de/2016/03/27/fashion-dialog-guter-stil-innere-haltung/#.VvoPV_mLTIU

Es ging um uns Frauen und wie wir mit uns selber umgehen,grob vereinfacht zusammengefasst.
Bei einer Passage fühlte ich mich sofort angesprochen und musste innerlich schmunzeln,ich dachte nur genau so ist es.Es ist schon irgendwie seltsam,das wir Frauen uns immer so von außen fremd bestimmen lassen.Wir wollen es allen recht machen und bleiben dabei selber auf der Strecke.
Jetzt zu meiner Geschichte.
Ich sage nur Ostern,Feiertage,Erwartungen und täglich grüßt das Murmeltier.Ach ja und ein neues Kleid.Also für mich war gestern eher Karfreitag statt Ostern.Ich fühlte mich entäuscht,alleine,verlassen,ausgelaugt und wie schon oben erwähnt ausgequetscht wie eine Zitrone.Was war passiert?Eigentlich nichts weltbewegendes,nur waren meine Vorstellungen von Feiertagen mal wieder nicht kompatibel mit dem Rest der Familie.Was zum großen Teil an mir selber lag.Ich war ja der Meinung einen Backmarathon hin legen zu müssen und glaubte nun würde ich dafür mit Lobeshymnen förmlich überschüttet werden.was natürlich nicht passierte.Das Lob hielt sich in normalen Grenzen.Zack war sie da die Enttäuschung.Es war eine klassische Situation,wie ihr sie alle schon bestimmt erlebt habt.Pippi steht Samstag den ganzen Tag in der Küche und werkelt stundenlang bis Beine und Schultern schmerzen.Sonntag wieder überwiegend Küchendienst,gestern die Fortsetzung.Meine Männern,unterwegs.Sonntag der eine zum Sport,gestern einer beim Freund über Nacht geblieben,kündigte sich nur zum Mittag an,der andere flitzte in der Aue rum mit seinen Laufkumpels,der dritte marschierte in die Kirche.Vorsichtige Kritik kam nicht gut an.Der große meinte noch bevor er ging:"Laß doch den Frust an den Koteletten aus." Habe ich auch getan,die wurden kräftig mit dem Fleischklopfer bearbeitet,hat nicht viel geholfen.Mittags bin ich dann endlich ins Bad gekommen und nun wollte ich mich wenigstens ein wenig hübsch anziehen.Es wurde das neue schwarze Kleid aus dem Schrank genommen.Es hing wie ein Kartoffelsack an mir.Schnell einen Schal drüber geworfen,wurde auch nicht besser.Egal,die Küche ruft.Der eine Mann ruft aus:"Siehst du chic aus." Naja,irgendwie fühlte ich mich veräppelt,wüsste ich doch genau das Outfit ist nicht wirklich der Knaller.Der große hingegen trompetete:"das Kleid sitzt schief." Stimmt,er brachte es auf den Punkt.Nicht nur das Kleid saß schief,auch innerlich war alles krumm und schief.Genau darum ging es auch in dem Post von der "Modeflüsterin".Inneres und Äußeres müssen über einstimmen sonst nutzt uns das schönste Outfit nichts.
Gerade mit unserem Innerem tun wir Frauen uns schwer,ich eingeschlossen.Wir sehen die Glamourwelt der Werbung,wo Frauen immer strahlen,es das heile Familienidyll gibt,ständig die Sonne scheint,der Himmel blau ist,wo es für jedes Wehwehchen , jede Falte und jedes Kilo zuviel  ein Mittel gibt und überhaupt alles easy peasy ist.DENKSTE! Pustekuchen,das Reallife ist komplett anders.Da plumpst man dann aus seinem Wolkenkucksheim und legt eine ordentliche Bruchlandung hin.Schuld sind dann immer die anderen,bösen Mitmenschen,die einen nicht liebhaben und verstehen.Dabei sollten wir uns selber am Schopf packen und uns aus dem Sumpf unseres Selbstmitleides ziehen.Wir habe es doch selber in der Hand und können bestimmen wie wir unser Leben gestalten wollen.Warum tun wir es denn dann nicht????????Da gibt es doch mittlerweile ebenso viele Hilfsmittel wie für alles andere.Nur ist das mit Arbeit verbunden,wir müssen uns mit uns selber beschäftigen.Das ist nicht immer leicht,da uns oft Gegenwind entgegen weht und wer schwimmt schon gerne gegen den Strom.
Doch für unser inneres Gleichgewicht ist das immens wichtig.Egal was wir für uns tun,ob es wie in Stephanies Post beschrieben Yoga ist,(was ich übrigens gut finde)oder andere Sportarten,malen,schreiben,basteln,lesen,einfach nichts tun usw. wir tun es für uns und unsere seelische und körperliche Gesundheit.Geht es uns gut,strahlen wir es dann auch aus.Dann können wir auch einen Kartoffelsack tragen und er sieht an uns wie ein Designerkleid.
Also weg mit dem alten Ich,das es allen recht machen will.Ich denke da immer an die Werbung für ein Grippemittel(Haha,ja ja Werbung ich weiß),wo der Mann sein altes Grippeich in der Mülltonne versenkt und strahlend und gesund seinen Weg geht.Das möchte ich auch oft,mein altes Ich einfach in der Mülltonne versenken.Und wisst ihr was,genau das werde ich auch tun.Es wird zwar kein einfacher Weg,aber was im Leben ist schon einfach.
Nun,ihr lieben Frauen da draußen,egal was ihr macht,wie ihr ausseht,ob schlanke Tanne oder eher Rubensmodel,ihr alle seid ALLE EINZIGARTIG UND GELIEBT!!!!!
Tut etwas für ich ,kümmert euch gut um euch und werft euer altes Ich in die "Mülltonne".Es ist Osterzeit,Frühling,alle Zeichen stehen auf Neuanfang.

In diesem Sinne wünsche ich euch einen schönen Dienstag.

eure Pippi

PS.: Übrigens haben wir gestern Abend noch geredet,die Männer und ich.Gemeinsam wurde einen Lösung erarbeitet.Außerdem habe ich 3 wunderbare Männer,zwar manchmal ein wenig nervig,bin ich auch und daher passen wir gut zusammen.Jeder ist halt wie er ist und so ist er gut.

Kommentare:

  1. Du hast Recht.Wir neigen dazu,alles als selbstverständlich zu nehmen und gehen sehr sparsam mit Lob und Anerkennung um. Dabei ist es so einfach.Ich gelobe Besserung.
    LG
    Sportbär

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Pippi, die Grippewerbung kenne ich und die Idee, sein "altes Ich" in die Mülltonne zu versenken, gefällt mir. Versuche ich auch immer wieder.
    Was Feiertage im allgemeinen angeht, finde ich, dass die Erwartungen meistens nicht erfüllt werden (außerdem hat eh jedes Familienmitglied andere, das erschwert die ganze Sache). Deswegen freue ich mich auch über den Alltag!
    Bin gespannt auf deine Neuerungen.
    LG Eva

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Pippi
    Ich verstehe dich, ich war auch einmal an diesem Punkt!¨
    Ich musste lernen auch an mich zu denken, lernen mich anzunehmen, mich zu mögen, andere so zunehmen wie sie sind. Jeder Mensch ist Einzigartig und dies finde ich einfach toll!
    Das Aller schönste ist ein Gotteskind sein zu dürfen und Jesus alle Sorgen anvertrauen zu dürfen, egal was es ist und du wirst sehen, Schritt für Schritt begleitet dich unser Gott jeden Tag und dein Tag wir voller Dankbarkeit sein!
    Hab eine gute neue Woche, Grüsse von deiner Bea

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Pippi,
    es ist einfach gut, wenn man mal Luft ablassen kann.
    Deine Gefühle hat schon jede von uns mitgemacht. Aber
    es liegt wirklich an uns, was wir an uns heranlassen
    oder nicht. Wir machen das aus unserem Leben, wie es sich darstellt.
    Einen angenehmen Abend wünscht dir
    Irmi

    AntwortenLöschen