Ich bin ich,nicht perfekt,aber einzigartig.

18.02.15

Mittwoch



Heute ist ja nicht irgendein Mittwoch,es ist Aschermittwoch und somit beginnt die Fastenzeit Als Fastenzeit bezeichnen die Christen die 40 Tage bis Ostern.40 Tage,da laut Bibel;Jesus in die Wüste ging um den Versuchungen des Teufels zu wieder stehen und 40 Tage gefastet hat.Die Fastenzeit ist ein Hinweg zu Ostern,dem Fest der Auferstehung Jesu.Auferstehung bedeutet auch neue werdendes Leben.Daher sollte man vorher das Alte aufräumen und neu ordnen.Dafür gibt es verschiedene Methoden,eine davon ist das Fasten.Dies kann nun in unterschiedlicher Form getan werden.Zum einen kann man auf bestimmte Lebensmittel,besonders Genussmittel verzichten.Dann kann man sich auf sich selber besinnen,schauen welchem Götzen hänge ich an,wie z.Bsp. Ruhm,Macht,Geld,Prestige usw und wie  gehe ich damit um,könnte ich auf das eine oder andere verzichten.Wichtig ist,das man durchhält,daher sollte man schon gucken,worauf  möchte ich verzichten,fasten bedeutet nämlich keine Selbstkasteiung.Die evangelische Kirche hat dieses Jahr eine tolle Aktion gestartet:http://7wochenohne.evangelisch.de/.Es geht darum,wie man mit sich und seinen Mitmenschen umgeht.Den einzelnen und sich selber wertschätzen,egal wie er aussieht,wo er herkommt,was er macht usw.Ebenfalls vermeiden sollte man,über seine Mitmenschen schlecht zu reden.Finde ich eine ganze gute Sache.Eigentlich sollte es eine Selbstverständlichkeit sein,doch in unserer heutigen Zeit muß man halt immer mal wieder darauf hinweisen.. Ich habe  diese Zeit nie so wirklich als besondere Zeit an gesehen und auf irgendwas verzichtet.Dieses Jahr möchte ich die Fastenzeit mal bewusst gestalten.Nächsten Dienstag beginnt ja mein Exerzitienkurs,von dem ich ja schon berichtet habe.Dann habe ich mir das Buch:"Aufbruch zum Leben,ein spirituelles Lesebuch für die Fasten- und Osterzeit",gekauft.Wie ihr seht werde ich die Fastenzeit nutzen um mit Hilfe geistlicher Impulse zur Ruhe zu kommen, inne zu halten , mich so an zu nehmen wie ich bin und einen achtsamen Umgang mit meinen Mitmenschen zu pflegen.

M - Meditation
i -     innere Einkehr
t  -    tragen
t -     teilen
w -   Weg
o -    offen sein
c -   Chance
h  -  hören auf Gottes Wort

In diesem Sinne habt eine gesegneten Tag und Gott behüte euch.

Pippi

Kommentare:

  1. Danke Pippi für deine Zeilen...
    Ich habe das Buch lebe leichter gelesen und bin nun seit einer Woche da dran und esse nur noch drei mal am Tag. Ich hätte nie gedacht dass ich das kann, ich die immer hunger hat, aber meinem Bauch und sogar meinem Kopf tut es gut! Nur Sport fehlt noch, aber ich bin immer draussen unterwegs zu Fuss und bin bei meinen Klienten im Haushalt!
    Ich wünsche dir viel Kraft und gutes durchhalten in der Fastenzeit. Grüsse von Bea

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Bea,
    ja "lebe leichter" kenne ich auch,man kann sich auch einen Newsletter von Beate Nordstrand schicken lassen.Gibt oft ganz gut Tipps dort.ich wünsche Dir gutes Gelingen für dein Vorhaben.
    Liebe Grüße Pippi

    AntwortenLöschen