Ich bin ich,nicht perfekt,aber einzigartig.

19.01.16

Alle Jahre wieder

Irgendwie ist der Januar unser Renovierungsmonat.Gestern Abend hatte ich bei Facebook gesehen unter der Rubrik:"du hast eine Erinnerung",das  vor einem Jahr das Laminat im Wohnzimmer und ehemaligen Sebastian Zimmer verlegt wurde( Habe auch hier darüber berichtet). Heute war es mal wieder soweit,es wurde der Pinsel geschwungen.Natürlich nicht von uns,sondern einem sehr netten Fachmann.Diesen Herrn hatten wir schon letztes Jahr im Haus als die beiden "Kinderzimmer" gestrichen wurden nach Seb`s Umzug nach Köln.Auf dem Plan standen heute der Flur und die restlichen Türen.Die Türen sollten erst morgen an die Reihe kommen,doch da derMaler morgen schon wieder anderweitig beschäftigt ist,wurde heute alles in einem Rutsch erledigt.
Es war alles sehr spontan bzw. kurzfristig.Wir dachten,der Maler kommt gestern bespricht was zu tun ist und macht einen Termin aus.Soweit alles richtig,nur der Termin war dann schon heute.Ok,das war wieder mal was für Pippi.Zähne zusammenbeißen,Augen zu und durch.Zum Glück ist so ein Flur schnell ausgeräumt.Mein Mann fiel ja aus,wegen des operierten Knies,aber Leo hat tatkräftig mitgeholfen.Um 8.00 Uhr heute morgen ging es dann los.Ich war dementsprechend nicht so gut drauf.Eigentlich bin ich nicht so für Renovierungsarbeiten.Unordnung,Staub,Arbeit usw.Dazu noch das alltägliche Tagesprogramm,nein nicht so wirklich meins.Aber wat mut,dat mut.Mein Mann hatte heute auch noch einen Nachsorgetermin in der Klinik und bei mir war Rehasport und Krankengymnastik angesagt.Da der Maler ein so zuverlässiger Mann ist,konnten wir ihn zum Glück kurzfristig alleine werkeln lassen.Mein Mann hatte auch Krankengymnastik verschrieben bekommen und so machten wir uns zu zweit auf den Weg.Ich habe  ihn nämlich  mit zu meiner Physiotherapiepraxis mitgenommen,da dort alle wirklich sehr kompetent sind.Dann hatte er großes Glück und konnte gleich heute Nachmittag mit der ersten Krankengymnastik anfangen.
So war unser Tag heute sehr voll gepackt und wir sind alle beide ziemlich geschafft.Im Nachhinein bin ich natürlich sehr zufrieden mit dem Ergebnis,es sieht sehr schön aus.Der Flur erstrahlt in einem tollen Beigeton und dazu weiße Türen,richtig schick.Nun geht es morgen ans Putzen,doch das schaffe ich auch noch irgendwie.
Außerdem liegt heute über dem ganzen Tag ein Hauch Wehmut.Vor 18 Jahren fand unser Umzug von Münster nach Kassel statt.Es ist schon eine ganz schön lange Zeit und trotzdem fange ich erst jetzt an  ganz langsam kleine Wurzeln zu bilden.Ich habe einen netten Bekanntenkreis,eine feste Kirchengemeinde gefunden,zum Teil feste Ärzte,eine gute Physiotherapiepraxis für meinen Rehasport und Krankengymnastik,im Bildungsforum St.Michael fühle ich mich sehr wohl,aber irgendwie ist da noch so ein Gefühl als ob man nicht richtig dazu gehört.Viele meiner Bekannten sind hier geboren,sie kennen sich schon von der Schule her,haben Familie und Verwandtschaft hier,das fehlt halt alles bei mir.Es wird wohl immer ein Rest von Heimweh nach Münster bleiben.
So bevor ich ganz in Selbstmitleid zerfließe,höre ich auf zu schreiben.
Gleich werde ich nach Kalthental ins Kloster fahren,natürlich nur im Fernsehen.Meine Lieblingsserie "Um Himmels Willen" läuft wieder an.So habe ich etwas zu Lachen und bin abgelenkt.

Ich wünsche allen einen schönen Abend.

eure Pippi

Kommentare:

  1. Liebe Pippi , ich verspreche Dir die nächsten Renovierungsarbeiten fallen,wenn überhaupt , Januar 2017 an. HAHA :). Es freut mich , dass Du langsam in Kassel Wurzeln schlägst. Wünsche Dir einen schönen Tag.
    LG Zbyslaw

    AntwortenLöschen
  2. Mei i druck mi ah immer drum....mei des immer sooo vuiiii Arbeit.gell...aber wenn's dann fertig is...dann hot ma ah Gaudi.....
    Hoffentlich gehts Eich zwoa Schnackerlen bold bessa..

    Hob no an feinen Tog und Daaaanke für de liaben Worte bei mir..
    Bussaaalleeee bis bald de Birgit

    AntwortenLöschen
  3. Mei i druck mi ah immer drum....mei des immer sooo vuiiii Arbeit.gell...aber wenn's dann fertig is...dann hot ma ah Gaudi.....
    Hoffentlich gehts Eich zwoa Schnackerlen bold bessa..

    Hob no an feinen Tog und Daaaanke für de liaben Worte bei mir..
    Bussaaalleeee bis bald de Birgit

    AntwortenLöschen