Ich bin ich,nicht perfekt,aber einzigartig.

03.01.16

Nur ein Stück Fleisch?????

Genau diese Frage stellte mir mein Sohn heute beim Mittagessen.

Was war passiert?Eigentlich nichts besonders,außer das es zum Mittagessen nur ein Stück Fleisch für jeden gab.Jetzt denkt ihr bestimmt,was ist denn daran so besonders,reicht doch.
Ja,ihr habt recht ,es reicht.Doch diese Frage löst dann eine sehr interessante Diskussion aus.Es blieb nicht bei der einen Frage.Es ging weiter.Ich erwähnte dann,das als Ausgleich zum Mittag es Abends Weißwurst gäbe.Mein Sohn:"Toll,ich esse 3!!".Ich:"Hmm,ich habe nur 3,für jeden 1."Sohn,schon ganz entsetzt:" Wie nur 1? Das ist ja hier im Moment sehr spartanisch,es ist ja nix im Hause,kaum Käse,2 Sorten Wurst."

Das war dann der Auftakt zu unserer Diskussion.Ich erklärte,warum es so ist.Reste,wir 2 alleine zu Hause,er bei seinem Freund usw.Dann sagte ich,das ich kein Essen wegwerfen würde und somit erst alles aufgegessen werden muß.Dannach gibt es Frisches.Ja so ist das heute.Wir sind sehr anspruchsvoll geworden,nicht nur zu den Feiertagen.Doch irgendwie regt das Ganze auch zum Nachdenken an,genau wie bei uns.Wir kamen dann vom Essen zum Wetter,zum Klimawandel usw.Ich erinnerte meinen Sohn daran,das er und seine Generation dafür verantwortlich seien,was aus unserer Erde wird.Wir,die ältere Generation haben schon die längste Zeit unseres Lebens hinter uns.Dennoch habe ich das Gefühl,das wir uns mehr Sorgen machen und überlegen was wir tun können,als die Jungen.
Sein Credo, und damit ist er nicht alleine." Was kann ich schon tun?Wenn ich weniger Fleisch esse,weniger Auto fahre usw. ändert sich doch nichts." Tut es doch!!!
Schon Mahatma Gandhi sagte: "Sei du die Veränderung,die du dir wünscht für diese Welt."
Wenn jeder einzelne nur eine Kleinigkeit in seinem Leben,seinem Alltag verändert ergibt es zum Schluss eine große Menge.

Parallel dazu stand in meinem Kalender(ich berichtete schon davon) heute vom Salz der Erde.Jesus sprach davon."Ihr seid das Salz der Erde."(Math,5,13)
Es ist nicht nur ein Auftrag für Christen,nein er ist an alle Menschen gerichtet,auch an uns.
Wir sollen ein Salzkorn sein,wir können Würze sein im Leben,im Alltag der Welt.
Mein Reden,mein Handeln,mein Denken kann etwas bewirken.
Wenn viele Menschen so denken,dann können sie die Menschen zum Umdenken und Mitgehen bewegen,die sich :"Was geht es mich an und da kann man nichts machen." auf ihre Fahnen geschrieben haben.

Hiermit schließt sich der Kreis,es war also kein Zufall,das es heute Mittag nur 1 Stück Fleisch gab.Es war ein Zeichen von oben,aus der "Chefetage".Es war meine Aufgabe,ein Salzkorn zu sein und das Leben meiner Familie damit zu würzen.Nun habe ich es auch an euch weitergegeben.Vielleicht wollt auch ihr ein Salzkorn sein.Es kann eine Anregung sein,diesen Satz in seinen Alltag zu intrigieren und ihn zu leben.Es lohnt ein Versuch,wir haben nur dieses eine Leben und diese eine Erde.



Mit diesem Satz verabschiede ich mich und wünsche euch einen guten Start in die kommende Woche.

eure Pippi

Kommentare:

  1. Du hast Recht. Die Wüste besteht schließlich auch aus vielen Sandkörnern.

    AntwortenLöschen
  2. Ein Stück Fleisch für jeden sollte reichen (gut, bei Jungs ist das vielleicht anders). Aber dieses Thema wird bei uns auch oft diskutiert. Ich möchte den Fleisch-Konsum auf jeden Fall reduzieren und wenn ich welches kaufe, dann nur qualitativ sehr Gutes. Und ich möchte auch weniger wegwerfen und bewußter kochen. Das ist einer meiner Vorsätze für 2016.
    LG Eva

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Pippi
    Am Familientisch gibt es immer wieder solche Gespräche, wenn nicht über das Essen dann ist es was anderes.
    Wir haben reichlich zu essen, teilen wirkt Wunder.
    Dein Sohn wird es irgendwann auch merken wie gut er es zuhause hatte.Hab eine gute neue Woche und lasse dich ganz fest Grüßen von Bea

    AntwortenLöschen