Ich bin ich,nicht perfekt,aber einzigartig.

17.02.16

Bergfest

Es ist kaum zu glauben,der 3. Tag ist vorbei.
Das heißt:

  • 3 Portionen Habermus
  • 6 Suppenmahlzeiten
  • literweise Fasten- und Rooibustee
  • etliche Scheiben Gurken
  • mehre Tomaten
  • einige Äpfel
  • eine Handvoll Ananas
  • 6 kleine Dinkelkekse
  • 1 Tasse Kaffee
  • 2 kleine Espressi
  • 2 kleine Portionen Kirschgrütze
  • keine Wurst und Fleisch
  • keine Butter,Margarine und Öle
  • kein Brot und Brötchen
  • keine Süßigkeiten!!!!!
  • kein Alkohol
Wow,nicht wahr! Da haben wir doch schon etwas geschafft.Unser Kühlschrank sieht sehr übersichtlich aus.Ich brauche mir keine Gedanken zu machen,was kochst du heute.Der Leo bekommt Reste aus dem Tiefkühler.Das Portemonnaie hat auch Fastenzeit.Ich habe heute lediglich etwas Obst,Gemüse,passierte Tomaten und für Leo Putensalami eingekauft.
Alles in allem eine gute Bilanz.

Außerdem lief es heute sehr gut.Der Körper hat sich allmählich umgestellt.Nur Mittags war da ein großes Hungergefühl
Wir haben ja heute mein angepasstes Programm gemacht,das funktionierte ganz prima.
Zum Frühstück wurde ein Becher Kaffee getrunken und der Apfel wurde gegen eine Beerenmischung ausgetauscht.Mittags ist die Suppe aufgepimmt worden mit passierten Tomaten und frischen Zucchini,garniert mit Dill.Im Nachmittag erfrischte uns ein Tässchen Espresso und 2 kleine Dinkelkekse,dazu Kirschgrütze und 1 Kiwi.Heute Abend wieder Suppe mit Parmesan,ein Rohkostteller mit Gurken und Tomaten,als Dessert frische Ananas.Ich denke,da kann man nicht meckern,alles sehr gesund und abwechslungsreich.Frau muß nur ein wenig kreativ sein und schon können auch Fastenspeisen schmackhaft serviert werden.Natürlich durfte der Fastentee nicht fehlen,der übrigens lecker schmeckt.Damit es auch beim Trinken nicht langweilig wird,gibt es noch Roiibustee.

Mental geht es mir heute gut.Die Müdigkeit ist verflogen und ich merke,wie ich ruhiger werde.Für meinen Seele und Geist habe ich heute Morgen ebenfalls  schon eine Menge getan.In meinem Exerzitienkurs geht es ja um das Thema "Der Becher des Lebens - sich selbst und Gott auf die Spur kommen"
Sehr passend und eine gute Ergänzung zum Fasten.Nicht nur der Körper soll gereinigt werden,sondern der Geist auch.So lautete unsere Aufgabe für den heutigen Tag,sich von dem ganzen Müll zu befreien,der uns behindert mit Gott in Kontakt zu kommen.Also Altlasten entsorgen.Das tut nicht nur unserer Beziehung zu Gott gut,auch wir selber und unsere Mitmenschen profitieren davon.Ich habe sehr lange gesessen und mir alles von der Seele geschrieben,es hat sich im Laufe der Zeit eine Menge Müll angesammelt.Meine Güte,was da alles zum Vorschein kam.Kein Wunder das meine Schultern ganz verspannt waren,was die für einen schweren Rucksack mit sich herum schleppen mussten. Es tat sehr gut und war herrlich befreiend.
Ich denke,dieses Gesamtpaket fasten plus Exerzitien sind genau das,was ich im Moment gebraucht habe.

Fazit des Tages:

  • Ein runder Tag
  • keine Müdigkeit
  • Altlasten entsorgt
  • Gefühl von Freiheit
  • Ruhiger geworden

Nun sage ich  Gute Nacht      und bis Morgen.

eure Pippi

Kommentare: