Ich bin ich,nicht perfekt,aber einzigartig.

08.02.14

Geschafft!!!!!!!!!!!!!!!!!

Wir haben es geschafft der Leo und ich und sind heilfroh darüber.Gestern Morgen war ich so müde,das ich mich um 7.00 Uhr nochmal hingelegt habe.Es ist doch ganz schön anstrengend.Trotzdem habe ich mich dabei nicht vernachlässigt und war 2 mal zum Rehasport inkl. Krankengymnastik und habe 2 mal meine Walking Runde gedreht.Von dem Nachmittag über Bonhoeffer habe ich ja schon berichtet.Dann war da noch das "bisschen" Haushalt.Hier habe ich auch ordentlich etwas weg geschafft: Wäsche gewaschen,einen Riesen Berg,Betten bezogen,Bettwäsche gewaschen,Staubgesaugt,Böden gewischt,Bad saubergemacht,gekocht,aufgeräumt und eingekauft.Ich muss sagen,das ich stolz auf mich bin.Und nein,Eigenlob stinkt nicht.In der neuen Lydia habe ich gelesen,das man sich ruhig mal selber loben soll und die anderen natürlich auch.Ist eine gute Überleitung,da ich ja nicht nur berichten will,was ich alles so gemacht habe.Also die neue Lydia,ich habe mich riesig gefreut,als sie in meinem Postkasten lag.Es stehen wieder so viele interessante Artikel darin.Einer hat mir besonders gut gefallen.Er handelt von der Frau in Sprüche 13.Es wird darin eine so genannte Superwoman beschrieben,die einfach alles kann und dabei noch gut aussieht,ist jetzt sehr vereinfacht dargestellt.Die Autorin hatte mit ihr so einige Schwierigkeiten,genau wie ich auch.Sie hat versucht ein Jahr wie diese christliche Frau zu leben,was ihr natürlich nicht gelang.Sie war etwas frustriert obwohl sie wusste,das der Text nicht als Vorbild im wörtlichen Sinne zu nehmen ist.Durch den Kontakt zu einer orthodoxen Jüdin ändert sich ihre Sichtweise.Sie hat dann heraus gefunden,das die Frau in Sprüche 13 kein Ideal ist sondern das sie in jeder von uns steckt.Wichtig ist,das was wir tun es mit Mut tun.Auf der ganzen Welt sprechen sich Frauen mit diesem Segen gegenseitig Mut zu.Das finde ich richtig gut.In diesem Sinne grüße ich alle "Mutigen Frauen" auf der Welt.

Kommentare:

  1. Toll! Kannst stolz sein. Es ist ja oft so (jedenfalls bei mir), dass ich angesichts des zu bewätligenden Arbeitsberges gar nicht erst anfange, weil ich denke, dass ich es sowieso nicht schaffe. Mit dieser Einstellung schafft man dann auch nichts. Besser ist es, einfach mal anzufangen und wenigstens ein bißchen was zu tun. Das ist besser als nichts. Und ganz oft läuft es dann doch besser als erwartet.
    LG Eva

    AntwortenLöschen
  2. Da hast du wirklich letzte Woche viel geleistet und ich finde es ganz toll da du dir auch noch Zeit für dich genommen hast und wir Gutes getan hast. Wir können in allen Dingen die wir tun gut sein, aber halt auch keine Superwomen und das ist uch gut so. Wir sind Menschen.
    Hab noch einen schönen Sonntag.
    LG Cla

    AntwortenLöschen