Ich bin ich,nicht perfekt,aber einzigartig.

11.03.14

Wochenend und Sonnenschein

Ja,Wochenend und Sonnenschein und dann mit dir allein.....
Wo,in Frankfurt.Mein lieber Mann und ich haben ein wunderschönes,kinderfreies Wochenende in Frankfurt/Main verbracht.Das Ganze hatte auch einen Grund,die Rennmaus ist nämlich beim Lufthansa Halbmarathon in Frankfurt mit gelaufen.Bei herrlichem Sonnenschein und blauem Himmel sind wir am Samstagvormittag in Kassel gestartet und gegen Mittag bei dem gleichen Traumwetter in Frankfurt abgekommen.Den Weg zum Hotel haben wir gut gefunden,ich hatte schon zu Hause mir alles gegoogelt; und ach kurzer Zeit standen wir vor dem A & O Hotel an der Galluswarte.Das Einchecken ging problemslos von statten,wir konnten sogar vor der offiziellen Zeit in unser Zimmer.Wir nur schnell die Koffer abgestellt,etwas frisch gemacht und los ging es.Noch kurz zum Hotel,es ist ein relativ neues Haus,sehr zentral gelegen mit optimaler Verkehrsanbindung,Haltestellen genau vor dem Hotel,in 5 Min. ist man mit der S Bahn in der Innenstadt.Die Zimmer sind zwar klein,aber sauber und sehr ruhig.Das Frühstück ist super und auch die Lunchpakete sehr liebevoll zusammengestellt.Also Preis-Leistungsverhältnis spitze.Der Knüller ist die Bar im 7. Stock,abends hat man einen herrlichen Blick über das nächtliche Frankfurt.
So,nun weiter im Text.Unsere erste Anlaufstelle war natürlich die Commerzbank Arena,mein Mann wollte sich natürlich informieren,wie man dort hinkommt,die Entfernung usw.Gesagt,getan.An der Rezeption kurz nachgefragt und dann rein in die Straba.Diese fuhr direkt bis zum Stadion.Dann hat man noch einen ca. 10 Minütigen Fußweg.Wir mussten nicht viel suchen und haben recht schnell unser Ziel erreicht.Anschließend haben wir noch ein paar Erkundigungen zur Strecke eingezogen und sind dann in Richtung Innenstadt gefahren.So viele neue Eindrücke machen hungrig und durstig,so haben wir erstmal ein Café angesteuert und hatten Glück und konnten einen Platz an der Sonne ergattern,neben der Paulskirche.Gut gestärkt haben wir uns zum Main aufgemacht,zwischendurch für unsere Jungs Mitbringsel eingekauft.Auf der Mainpromenade haben wir einen wunderschönen Spaziergang gemacht.Von dort haben wir die Lokalität für unser Abendessen angesteuert.Wir wollten mutig sein und das Vapiano ausprobieren.Gesagt,getan.Am Empfang hat unser der junge Mann auch alles erklärt,doch erstens kommt es anders,als man zweitens denkt.Irgendwie hatten wir so unsere Schwierigkeiten,die Koordination funktionierte nicht so,wir hatten nicht gleichzeitig unser Essen und meine Pizza war kalt und schmeckte fade.Also waren wir etwas entäuscht und beschlossen,diese Art Restaurant ist nichts für uns.Nachdem Essen sind wir noch ein klein wenig durchs nächtliche Frankfurt gebummelt und im Hotel haben wir die Bar im 7.Stock besucht und den phantastischen Ausblick über das nächtliche Frankfurt bewundert und einen leckeren Cocktail getrunken.Dann sind wir todmüde ins Bett geplumpst.
Sonntagmorgen klingelte erbarmungslos um 6.00 Uhr der Wecker und um 7.00 Uhr saßen wir schon am Frühstückstisch.Um 8.00 Uhr haben wir ausgecheckt und unsere Koffer in den Gepäckraum gestellt.Dannach ging es Richtung Stadion.Die Aufregung wuchs nun doch von Minute zu Minute.Gegen 9.00 Uhr stand die Rennmaus in der Schlange um seine Starunterlagen ab zu holen.Dort herrschte schon ein ordentlicher Andrang und es wurde von Minute zu Minute voller.Irgendwann war dann mein lieber Mann so zu sagen "startklar" und wir warteten auf den Startschuss.Gegen 10.00 Uhr war es soweit,eine kurze Umarmung und Kuß,dann flitze er los mit den anderen Läufern.Es waren über 4000 Läufer am Start.Nun konnte ich etwas durchschnaufen und habe erstmal einen Kaffee getrunken.Gegen 12.00 Uhr habe ich mich an die Strecke gestellt,die letzten Meter gingen wieder an der Arena vorbei,das Ziel war ja in der Arena.Dann plötzlich tauchte mein Mann auf,doch schon etwas kaputt,aber noch frohen Mutes.Seinen Zieleinlauf habe ich nicht gesehen,aber so konnte ich nochmal für die letzten Meter anfeuern.Ich habe mich dann zur Getränkestation aufgemacht,wo ich dann meinen "Superläufer" in Empfang nahm und wir mit alkoholfreiem Bier auf den Erfolg angestoßen haben. Er ist eine gute Zeit gelaufen und war im Mittelfeld.Doch das könnt ihr genau beim "Lauffreak" nachlesen http://lauffreak.blogspot.de.
Nachdem die Rennmaus sich geduscht und etwas erholt hatte sind wir wieder in die Stadt gefahren und zum Hotel um unsere Koffer zu holen.Wir haben dann beschlossen,dem Vapiano eine 2. Chance zu geben und das in der Innenstadt am Goetheplatz aus zu probieren.Also haben wir uns auf den Weg gemacht und hatten diesmal mehr Glück.Wir waren ja nun mit dem System vertraut und kamen besser zurecht.Das Essen schmeckte deutlich besser,diesmal probierte ich Nudeln aus,und der Service war auch besser.Fazit,Vapianos in der Innestadt aussuchen und bei Pizza Abstriche machen.Nach einem kurzen Spaziergang sind wir dann zum Bahnhof marschiert und haben uns schon mal in den Zug gesetzt,der aus Erfahrung sich schnell füllt,was er dann auch tat.Gegen 17.30 Uhr ging es dann wieder in Richtung Kassel.So endete ein wunderschönes,aufregendes und erlebnisreiches Wochenende von dem wir noch eine Weile zehren werden.
















Kommentare:

  1. Hallo Petra,
    na, das war ja ein wirklich aufregendes Wochenende und dann noch bei so strahlendem Wetter. Das habt Ihr wirklich gut abgepasst und für Deine Rennmaus war das Wetter doch bestimmt ideal. Nicht zu warm, nicht zu kalt, nicht zu dunkel, so daß er den Weg nicht findet ;) einfach nur toll. Die Fotos sind Dir auch gut gelungen. Besonders schön finde ich das von der Oper oder dem Theater, ich weiß nicht was das für ein Gebäude ist, aber es gefällt mir.
    Ganz liebes Grüßle
    Gudrun von Baustelle "Leben"

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gudrun,
      bei dem Gebäude handelt es sich um die alte Oper in Frankfurt.
      LG Pippi

      Löschen
  2. Noch mal vielen,vielen Dank das Du mit gekommen bist. Auch für die Unterstützung auf den letzten Metern vor dem Ziel.Es waren schöne 2 Tage. DANKE!!!!

    AntwortenLöschen