Ich bin ich,nicht perfekt,aber einzigartig.

31.03.14

Sonntagsausflug

Der Lauffreak und ich waren am Sonntag mal wieder unterwegs. Es stand der Volkslauf in Eschwege auf dem Programm.Er als Teilnehmer und ich als persönlicher Begleiter. Also hieß es für uns in aller Herrgottsfrühe aufstehen und das auch noch wo die Uhren vorgestellt wurde,bääääääääääääääääh.
Ich bin eigentlich kein Freund von dieser Zeitumstellung,aber das ist ein anderes Thema.
So ,das Aufstehen ist irgendwie geschafft,es wurde gefrühstückt,sich fertig gemacht und irgendwann sitzen wir in der Tram Richtung Hessisch Lichtenau,dort mußten wir in den Bus umsteigen.Gestartet sind wir bei strahlendem Sonnenschein,doch je weiter wir in Richtung Eschwege unterwegs waren um so nebliger wurde es.Klar,es war das Gebiet um den Hohen Meisner.Man sah zum Teil keine 100 Meter weit.Zum Glück fuhr der Bus sehr langsam.Es war schon unheimlich,aber auch faszinierend.Die Sonne sah man als Kugel am Himmel,doch sie kam nicht durch die Wolkendecke.Zwischendurch blitzten die Bäume durch den Nebel.Mir kam der Erlkönig in den Sinn und dem Lauffreak,der Schimmelreiter.Das ganze hatte Endzeitstimmung,so etwas habe ich noch erlebt.Trotz dieser dicken Nebelsuppe sind wir kurz nach 10.00 Uhr in Eschwege angekommen.Hier war es auch nicht besser.Nun hieß es den Weg zum Wettkampfort zu finden.Wir hatten uns zwar eine Wegbeschreibung ausgedruckt,doch die war etwas ungenau.Wir fanden jemanden der uns Auskunft geben konnte.Durch den Nebel konnten wir unsere Umgebung nicht richtig erkennen und so haben wir uns etwas verlaufen.Der arme Lauffreak wurde immer nervöser,er hatte Angst es nicht rechtzeitig zu schaffen.Doch alles ging gut und er hatte sogar noch ein paar Minuten um sich zu sammeln,ein zu laufen und ein paar Gespräche unter Mitläufern zu führen.Um 11.15 Uhr fiel der Startschuss und er flitzte los.
Ich konnte nun durchatmen und habe die Zeit genutzt um die nähere Umgebung zu erkundigen,inzwischen war die Sonne da und der Nebel hatte sich buchstäblich in Luft aufgelöst.Gegen 12.05 Uhr lief der Lauffreak ins Ziel.Nachdem er durchgeschnauft hatte und geduscht war ging es zum gemütlichen Teil über.Wir haben uns erstmal in der Turnhalle gestärkt mit Kaffee und Kochwurst im Brötchen.
So gerüstet haben wir einen kleinen Rundgang durch Eschwege gestartet.Da wir diesmal vergessen haben uns die Rückfahrt zu Hause raus zu suchen,mussten wir vor Ort recherchieren.Der Bus war weg,der nächste fuhr erst gegen Abend und so haben wir uns auf den Weg zum Bahnhof gemacht.Der lag ein ganzes Stück weg von der Innenstadt.Als wir am Bahnhof ankamen,standen dort 2 Cantuszüge und so beschlossen wir spontan in den nach Göttingen ein zu steigen um mit ihm bis Eichenberg zu fahren,wo wir umsteigen konnten um nach Kassel zu gelangen.Nun hatten wir ein wenig Bedenken ob unsere Fahrkarte vom Bus gelten würde und prompt kam die Kontrolleurin,sie schaute zwar etwas komisch,doch sagte nix.Glück gehabt.
Nach diesem abrupten Ende unseres Ausfluges,beschlossen wir in Kassel zum Ausgleich einen Eiskaffee trinken zu gehen.Das haben wir dann auch gemacht und waren dann gegen 16.00 Uhr wieder zu Hause.
Es war zwar ein etwas chaotischer Tag,aber trotzdem schön.Nur werde ich mich beim nächsten Ausflug doch selber um die Planung kümmern.
Hier noch ein paar Impressionen von Eschwege und 2 Selfies von uns beiden.














Kommentare:

  1. dzień dobry liebe petra,
    ein schöner bericht und ein glückliches paar. nett seht ihr aus. dass euch das spass gemacht hat, sieht man. ich finds klasse, dass ihr auch die klassiker storm und goethe noch kennt.
    dass man auch ohne auto gut unterwegs sein kann, zeigst du auch mit diesem bericht.
    alles liebe und einen gruß
    eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dziekuje,liebe Eva.Toll,perfekt polnisch.Wie hast du die polnischen Buchstaben hin bekommen?
      Dir auch alles Liebe und Grüße
      Pippi

      Löschen
  2. Droga Petro,
    Tą polską literę po prostu skopiowałam. Tym razem piszę po polsku, z użyciem pomocy. Może będziesz mogła to przeczytać a może twój mąż ci pomoże.
    Pozdrawiam
    Eva

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Petra, Dein Bericht und die Photos sind perfekt. Ich bin in der Planung nicht so perfekt und außerdem, wer denkt schon vor der Hinfahrt an die Rückfahrt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Man kann nicht alles können,dafür bist in anderen Dingen besser als ich und so ergänzen wir uns.

      Löschen