Ich bin ich,nicht perfekt,aber einzigartig.

21.05.12

Langsamkeit!!!!!!!!!!!!

Habe mal wieder ein neues,altes Thema,langsamer werden,entschleunigen. Liege momentan in meiner Ecke wie ein angeschossenes Reh und lecke meine Wunden.Am Wochenende ist ein Hurrikan über mich hin weg gefegt,muß mich jetzt davon erholen und neu sortieren.Es gibt so vieles wieder neu zu richten,so ist das mit Sturmschäden,erstmal aufräumen und dann neu bauen. Ein Teil der Baustelle wird der Sport sein,ich pausiere erstmal mit dem Yoga,habe wieder Schmerzen in den Knien,mit Arthrose ist leider nicht alles machbar.Mal sehen,ob es besser wird. Der nächste Punkt wird sein,alles ruhiger angehen zu lassen und nicht wie gehetzt durch die Gegend zu rennen,Schnecken kommen auch ans Ziel.Gestern war ja Kassel Marathon,den mein Mann auch mit gelaufen ist,bzw. Halbmarathon.Ich war ja froh,als ich zu Hause war,diese Hektik,dieses Rumgebrülle,laute Musik und wenn man sich einige Läufer angeguckt hat,völlig fertig. Die Sanitäter hatten einiges zu tun.Dann gab es welche,die trugen sogar Kniebandagen,ist doch verrückt.Ich sage immer,wir leben doch nicht in der Steinzeit,wo ich Mammuts jagen muß oder vor Säbelzahntigern flüchten muß. Aber gut wem es Spaß macht,es ist halt ein Zeichen unserer Zeit,höher,schneller,weiter,besser. Da hat man es halt schwer,wenn man aus dem Rahmen fällt.Das hatte ich ja eigentlich schon als Kind,ich war schon immer anders als die anderen Kinder,schon durch meine kaputten Knie.In der Schule habe ich mich dann auch nicht in die Herde gestürzt,sondern das gemacht,was mir Spaß macht.Leider ist mir das dann durch das ständige Mantra "du mußt dich anpassen",welches mir  von meiner Mutter ständig vorgebetet wurde doch tatsächlich abhanden gekommen.Schade!!!! Das wird nun auch ein Teil meiner Baustelle sein,ich glaube sogar das Fundament.Ich bin ich und ich muß nicht von allen Leuten geliebt werden.
Nun noch etwas erfreuliches zum Abschluß,ich wiege 1 kg weniger. Yes,i can. Habe doch meine  Unterlagen von gemeinsam-leichter hervorgeholt und mir anhand der Vorlage Blätter für Ernährungsprotokolle gemacht.Eine Woche habe ich genau aufgeschrieben,was ich gegessen habe und die 2. Woche ist in Arbeit. Es ist zwar etwas Arbeit und Mühe,aber man ist stolz wenn dann etwas Gutes dabei rauskommt.Ich denke manchmal kann man mehr,als man denkt.Man muß einfach an sich glauben.
So nun werde ich mal noch etwas lesen.

Kommentare:

  1. Hallo Pippi,
    nun habe ich dich doch gefunden! Schön, dass du die Langsamkeit für dich entdecken willst. Das hat was. Ich wünsche dir eine spannende Reise dorthin. Hört sich alles gut an.
    Mir geht es auch so, es dauert immer einige Zeit, bis ich meine körperlichen Grenzen erkenne, mich dann von meinen Wünschen verabschiede und danach geht es mir dann gut.
    Alles Liebe!

    AntwortenLöschen