Ich bin ich,nicht perfekt,aber einzigartig.

01.04.14

April

Nun haben wir schon April und das erste Vierteljahr ist vorbei.Ich möchte doch eine kurze Bilanz ziehen.Was war gut,was könnte verbessert werden  oder was lief völlig schief.
Eine Sache habe ich gemerkt,darüber schrieb ich ja schon mal; ich übernehme mich gerne mal und überschätze mich.Mein Motto für dieses Jahr lautet: "Nicht zu viel zumuten". Ein weiterer Ansatz war das
"Durchhalten". Tja,was soll man dazu sagen,irgendwie klappt das noch nicht so ganz.Der alte Schlendrian gewinnt so ganz subtil doch wieder an Raum.Jetzt wird ein lautes Stop gerufen und sich neu sortiert.
Im Gespräch mit meiner lieben Freundin neulich ist mir vieles klar geworden und wir haben beide festgestellt,das wir noch mehr unseren eigenen Weg gehen müssen.Wir sind beide begeisterungsfähige Menschen und offen für Neues.Im Prinzip ist es ja eine gute Eigenschaft,die aber auch schnell zur Falle werden kann.Man braucht nicht auf jedes Pferd,das vorbei galoppiert auf zu springen und genau das tue ich sehr oft.Also habe ich beschlossen,ein paar "Pferde" weiterziehen zu lassen und die anderen gut zu pflegen.
Da ich dazu neige alles genau zu analysieren und dies dann auch meinen Mitmenschen mitteilen muß werde ich auch an dieser Baustelle arbeiten.Genau aus diesem Grund beende ich jetzt auch diesen Post getreu dem Motto:

" Der Worte sind genug gewechselt, lasst mich nun endlich Taten sehen!"

Eine Tat folgt schon,mein selbstgestaltetes Kalenderblatt vom April.Ich habe mit verschiedenen Techniken gearbeitet,es wurde gemalt,gebastelt,den Hasen aus Tonkarton, Serviettentechnik verwendet und Kalligraphie.


Kommentare:

  1. Petra, das kenne ich auch. Ich lasse mich super schnell begeistern, starte so richtig durch und --- breche dann auch wieder so richtig ein. Ich glaube, ich möchte zuviel auf einmal und das möglichst schnell ändern. Weil das natürlich nicht geht, bin ich dann auch ganz schnell wieder entmutigt. Und hier setzt das Thema Durchhalten an.Einfach mal längere Zeit mit etwas durchhalten, auch wenn es nicht sofort Erfolge bringt, das habe ich mir fest vorgenommen. Hilfreich hierbei ist mal wieder der neue Monat. Neuer Monat, neues Glück. Liebe Grüße und lass es dir gut gehen.
    Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genau Eva,so machen wir es.Neuer Monat,neues Glück.Vielleicht können wir uns ja gegenseitig motivieren und unterstützen.
      LG Pippi

      Löschen
  2. Liebe Petra, dass Leben erlaubt auch mal schwach zu werden und kurz von seinem Weg abzukommen. Ist doch schön wenn uns das bewusst ist und wir wieder verstärkt an uns arbeiten.
    Wir sind auch Menschen und keine Roboter ;)
    Ist schön geworden, das Kalenderblatt
    Gruß Cla

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Cla für deine aufmunternden Worte.
      LG Pippi

      Löschen
  3. Hallo liebe Pippi
    Dein Kalenderblatt ist schön geworden,danke für das zeigen.
    Weisst du,irgendwie kenne ich dies was du beschrieben hast.Manchmal gibt es Tage,Wochen da läuft alles Super und plötzlich steh ich an einem Punkt und nichts geht mehr.Ich habe versucht mehr in mich zu investieren und in die Leute die auch mit mir ehrlich durchs Leben wandern möchten die Zeit zu investieren.Wie ich in deinem Blog lesen konnte, bist auch du mit Jesus unterwegs und da hole ich mir die Kraft und die Ruhe die ich immer wieder von neuem brauche.
    Sei lieb gegrüsst von Bea

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Bea Mama,
    schön das du meinen Blog liest.Stimmt ohne Jesus hätte ich auch oft nicht die Kraft,im Gebet hole auch ich mir die nötige Ruhe.
    LG Pippi

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Petra,
    ich sage immer man darf ruhig mal hinfallen oder in alte Verhaltensmuster zurückfallen, aber man darf das Aufstehen, also das wieder neu anfangen und in neuen Strukturen weitermachen, nicht vergessen. Dann ist alles halb so schlimm! Und ein weiterer Spruch von mir, Rom ist auch nicht an einem Tag erbaut worden ; )
    Ganz liebes Grüßle an Dich und in der Ruhe liegt die Kraft.
    Mei bin ich heut wieder poetisch ; )))
    Gudrun von Baustelle "Leben"

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Gudrun,
      schön hast du das geschrieben.Stimmt,solange man das Aufstehen nicht vergisst,ist auch hinfallen nicht schlimm.Ich habe das passende Brett dazu,es ziert folgender Spruch:
      Hinfallen,aufstehen,Krönchen richten,weitergehen.
      Siehst,jetzt hast mich angesteckt mit dem poetisch sein.
      Liebe Grüße Pippi

      Löschen