Ich bin ich,nicht perfekt,aber einzigartig.

15.10.15

Neues aus der Kreativschmiede: ein Herbstbild

Hallo und Guten Morgen!!!

Da bin ich wieder.Leider mussten die Posts von gestern und vorgestern ausfallen,aus Zeitmangel. In Zukunft werde ich versuchen öfter zu schreiben.

Mein Thema heute: ein Maldiktat und Manierismus

Vor längerer Zeit war in meiner Gemeinde mal wieder Frauenstammtisch.An diesem Abend war das Thema : ein Maldiktat. Die Frau,die für die Gestaltung dieses Abends zuständig war ist pensionierte Kunstlehrerin.Daher war klar,es würde ein besonderer Abend werden.Bevor zum Pinsel gegriffen wurde,gab es eine kleine Einführung zum Thema  Kunstgeschichte.Wir sollten nämlich ein Bild im Stile des Manierismus malen nach Vorlage des Malers Guiseppe Arcimbaldo.
Damit komme ich zum 2. Thema: Manierismus
Manierismus bezeichnet in der Kunstgeschichte den Übergang zwischen Renaissance und Barock in Malerei,Baukunst,Plastik,Musik und Literatur.In der Malerei ist der Manierismus  ein Vorbild für den Expressionismus,Dadaismus,Surrealismus und Kubismus.
Ein Maler des Manierismus war Guiseppe Arcimbaldo.Er wurde 1526 in Mailand gestorben und starb dort 1593.Berühmt wurde er durch seine Tafelbilder,auf denen er Blumen,Früchte oder Gemüse,aber auch anorganische Objekte darstellte und daraus Porträts oder Stilleben komponierte.
Die Porträts arrangierte er so, das der Bertachter sie mit Hilfe der Einbildungskraft als Menschenkopf identifizieren konnte.Es entstanden zahlreiche Bilder dieser Art,unter anderem ein Porträt von Kaiser Rudolf II.
                                             

Bekannt sind auch seine Umkehrbilder,auf denen zunächst  Stilleben aus Gemüse oder Blumen zu sehen sind,stellt man sie auf den Kopf,werden sie zu Porträts.




Quelle aller dieser Informationen einschließlich der Bilder ist Wikipedia.

Zurück zum 1. Thema,dem Maldiktat. Was ist nun ein Maldiktat? Bei einem normalen Diktat wird  ein bestimmter Text erst vorgelesen und dann in einzelnen Abschnitten diktiert. Beim Maldiktat ist das ähnlich.Hier bekommt man als Vorgabe das Objekt und die Farbe genannt.
Ein Beispiel:
Zeichnen Sie einen Kürbis ohne Stil,nur die Umrisse in Orange. Abtstand zum oberen und unteren Bildrand 10 cm.Abstand zu den Seiten je 5 cm.
Nacheinander folgen weitere Anweisungen und zum Schluss ist ein wunderschönes Herbstbild entstanden aus lauter Früchten und Gemüse des Herbstes.
Zu sehen sind: Kürbis,Apfel,Birne,Banane,Kartoffel,Kirschen,Johannisbeere Schnittlauch,Petersilie,Mandel,Erbsen-schoten,Rotkohl,Weintrauben,Lollo Rosso und Kornähren.

Dies ist nun mein Werk zum Thema Manierismus.Es ziert unseren Kalender.

Kommentare:

  1. Liebe Petra,
    danke für diessen sehr informativen Blog. Ich habe viel gelernt.
    Dein "Werk" gefällt mir außerordentlich gut. Ich würde das
    nicht so hinbekommen.
    Liebe Grüße schickt
    Irmi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Irmi,
      danke für deinen Besuch und den netten Kommentar.
      Liebe Grüße Pippi

      Löschen
  2. Hallo Pippi,
    ich finde es auch total witzig und eine geniale Idee !
    Danke fürs kommentieren auf meinem Blog.
    Liebe Grüße Magda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Magda,
      schön das du mich besuchst hast.Danke für deinen netten Kommentar.
      Liebe Grüße Pippi

      Löschen
  3. Hallo Pippi,
    eine gute Idee, für Leute, die gerne malen! Warum nicht auch mal ein vorgegebenes Thema?
    LG Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Eva,
      danke fürs vorbeischauen.Ja,ich fand es auch interessant ein vorgebenes Thema um zu setzen.
      Liebe Grüße Pippi

      Löschen