Ich bin ich,nicht perfekt,aber einzigartig.

05.10.13

Eine Lösung





                                                                   ohne Plan

Das ist mein neues Motto.Mein lieber Mann hat das auch schon richtig erkannt,ich bin ein Mensch,der immer alles durchplanen muß.Es ist auch so ein Relikt aus der Kinderzeit.Bei uns zu Hause hatte meine Mama alles durch geplant.Ein Nachbar sagte mal so treffend:" wir brauchen keinen Kalender,wir müssen nur schauen was Frau B. gerade macht und dann wissen wir,was für ein Wochentag ist."So war es auch,da konnte ein Erdbeben passieren oder sonst eine Katastrophe mein Ma zog ihren Plan durch.Essen gab es auch zu bestimmten Zeiten,wehe wenn man sich verspätete.Als ich verheiratet war und dann die Schwiegerfamilie da war ging der Stress richtig los,dort wurde alles ein bisschen lockerer gesehen und wenn nun Feiertage waren teilten wir uns auf,aber wehe wir kamen zu meinergt Ma zu spät oder am falschen Feiertag dann stand kein Stuhl mehr gerade.Umgekehrt konnte die Familie meines Mannes mit der Planerei und Pünktlichkeit nichts anfangen und so saß man immer zwischen 2 Stühlen.So etwas prägt.Ich habe auch schon Züge meiner Ma übernommen,bleibt nicht aus,nervt aber trotzdem.Bei mir ist es leider auch so,wenn ich was geplant habe und es klappt nicht kann ich echt sauer werden.Das Planen ist halt für mich so ein Gerüst,an dem ich mich festhalten kann,es gibt mir Sicherheit.Ohne Plan komme ich mir vor wie ein Kind was gerade laufen lernt.Für meine Gesundheit,körperlich und seelisch ist es wichtig,das ich laufen lerne ohne "Krücke".Also stehe ich jetzt morgens auf und schaue,was so anliegt.Ich überlege,was sollte dringend erledigt werden und was kann warten, so wie bei Michael Ende,Besenstrich für Besenstrich und am Ende ist die ganze Straße gekehrt.Erstaunlich ist,das ich Abends oft merke,das ich doch einiges erledigt habe.
Alles ist noch ein wenig wackelig,aber ich stehe und hoffe,das ich immer standfester werde und nicht Gefahr laufe rückwärts zu gehen.
Nun werde ich mal meinen Besen schwingen.



Kommentare:

  1. Du hast was vergessen: "Besenstrich - Atemzug (ganz wichtig) und dann wieder Besenstrich". Ich liebe den Beppo Straßenkehrer und die Symbolik dahinter. Ich bin ein absolut spontaner Mensch. Ich bewundere Planer. Dafür bin ich eine Meisterin der Improvisation. Hat auch was Positives. Was mich an mir nervt, ist, dass ich sehr ungeduldig bin und schon fertig sein will, bevor ich angefangen habe.
    :-) Deswegen mag ich den Straßenkehrer. Kleine Schritte bringen einen zum Ziel, nicht unbedingt der große Satz nach vorne.
    LG Eva

    AntwortenLöschen
  2. Stimmt,ohne Atemzug funktioniert das Ganze nicht.Ich bin ein absoluter Fan von Momo und besonders der Beppo hat es auch mir angetan.Mir ist eingefallen,in unserer Mutter-Kind-Kur haben sie uns die "Besenstrich" Methode mit auf den Weg gegeben,nur vergisst man so etwas schnell,besonders wenn es nicht seinem Naturell entspricht.Ich bin genau wie du auch ein sehr ungeduldiger Mensch,Aufgaben die Zeit brauchen sind nicht mein Ding.Aber ab jetzt wird ja gekehrt,Besenstrich-Atemzug-Besenstrich.Dir alles Gute und LG Pippi

    AntwortenLöschen
  3. Ich bin auch eher ein Mensch der alles durchorganisiert, ich brauche die Sicherheit. Aber manchmal sollte man auch eine Ungerade, gerade sein lassen. Ich arbeite daran. ;)
    LG Cla

    AntwortenLöschen